Information

Hunderassen: Beagle Harrier

Hunderassen: Beagle Harrier

Herkunft, Klassifikation und Geschichte

Herkunft: Frankreich.
F.C.I. Klassifizierung: Gruppe 6 - Hunde und Hunde nach Blutspur.

Seit dem 18. Jahrhundert finden Kreuzungen zwischen dem "English Beagle" und dem "Harrier" statt. Selbst diese Art von Kreuz wurde, wie viele andere, von Jagdbegeisterten durchgeführt, die mit der Leistung des "Beagle" nicht zufrieden waren und versuchten, einen neuen Hundetyp von größerer Größe zu schaffen, der die erforderlichen Eigenschaften aufwies für ihre Jagdzwecke. Es wird jedoch gesagt, dass die Produkte dieser Kreuzungen nicht zufriedenstellend waren. Nach einiger Zeit gelang es Baron Gérard Grandin de l'Eprevier in Frankreich, die Merkmale dieser neuen Rasse festzulegen, und er war auch der erste Züchter, der eine ganze Reihe von Beagle Harrier verwendete. Für viele Fans gilt Baron Gérard als Schöpfer der Rasse. Aus der ersten Absicht heraus, die olfaktorischen Eigenschaften und die Veranlagung zur Jagd auf den Beagle und eine größere Größe in einer Rasse zusammenzuführen, wurde eine Rasse geboren, die in Frankreich weit verbreitet ist. In Italien nicht weit verbreitet.

Genereller Aspekt

Mittelgroßer Hund, dolominozephal mesomorph. Als morphologisch braccoid eingestuft. Es ist ein harmonischer und ausgeglichener Hund. Es ist verschieden, aber mit Substanz. Gut gebaute Rasse, leicht und elegant. Sein Aussehen ist solide, energisch, schnell und kräftig. Es ist leichter als der englische Beagle, obwohl es größer ist. Es ist ein typischer leichter Jagdhund.

Charakter

Er ist ein Hund mit unerschöpflicher Energie und muskulöser Explosivität. Sehr widerstandsfähig und rustikal. Es passt sich sehr gut an jedes Wetter und jede Temperatur an. Treuer und treuer Begleiter. Es zeigt eine unglaubliche Intelligenz und eine ausgeprägte Tendenz, die Befehle des Besitzers zu verstehen. Sehr tonischer und unermüdlicher Wanderhund. Er fühlt sich in allen Geländearten und an wilden Orten wohl. Es ist ratsam, diese Rasse im Neoprenanzug für die Jagd und nicht einzeln zu verwenden, da der Ertrag höher ist. Bei sachgemäßer Anwendung eignet es sich auch, um mit der Familie zu Hause zu sein.

Beagle Harrier (Foto http://web.tiscali.it/beagleclub)

Standard

Höhe: von 43 bis 48 cm; 1 cm mehr Toleranz ist für ein ausgezeichnetes Motiv zulässig.

Rumpf: Brust gut abgesenkt, ausreichend offen, aber nicht sehr schmal, was den Brustkorb zu stark reduzieren würde. Sternum gut verlängert Rücken. Die falschen Rippen müssen jedoch, ohne zu zylindrisch zu sein, lang und ausreichend eingekreist sein, um eine ausreichende Brustamplitude zu bilden. Kurzer, gut gestützter, muskulöser Rücken. Starke Niere. Hüften nicht zu voll, aber nicht sehr zurückgezogen. Auch gut losgelöst, schräg und stark.
Kopf und Schnauze: mäßig stark mit einem ziemlich breiten und ziemlich breiten Schädel. Hinterhauptkamm nur markiert, Nasenrohr eher gerade, aber niemals Schaffell. Der Stopp ist nicht sehr offensichtlich. Die Länge der Schnauze entspricht der des Schädels. Niemals quadratisch, sondern mit einem scharfen Profil, ohne jedoch spitz zu sein. Die Lippen bedecken den Unterkiefer, ohne zu hängen.
Trüffel: schwarz, gut entwickelt.
Zähne: komplett in Entwicklung und Anzahl.
Hals: locker, obwohl gut in die Schultern eingesetzt, im oberen Teil abgerundet.
Ohren: fast flach, mittellang und breit, oberhalb der Augenlinie befestigt. Sie haben eine mittlere Form zwischen dem abgerundeten Ohr des Beagle und dem V-förmigen Ohr des Harrier.
Augen: gut offen, dunkel gefärbt und vor allem mit offenem, lebhaftem und intelligentem Ausdruck.
Gliedmaßen: stark und perfekt vorne. In der Hinterhand sind die Oberschenkel gut abgesenkt, fleischig und muskulös. Die Sprunggelenke sind bodennah und gut gerichtet.
Tempo: elastisch, lebhaft und sicher.
Schulter: lang, schräg und muskulös.
Muskulatur: eher im ganzen Körper entwickelt.
Schwanz: mittellang, leicht versetzt und fröhlich getragen.
Haar: ziemlich dick, nicht zu kurz, flach.
Zulässige Farben: es ist kein wichtiger Aspekt. Im Allgemeinen ist es dreifarbig, mit mehr oder weniger lebhaften Markierungen, blass oder karbonat. Da es graue Geländeläufer gibt, sollten die grauen oder weißgrauen Trikoloren nicht bestraft werden.
Häufigste Mängel: ängstliches Aussehen, schwerer Trope-Kopf, übermäßiger Stopp, Widder-Nase, zu kurze Schnauze, zerknitterte Ohren, depigmentierter Trüffel, Prognathismus, Enognatismus, verfärbte Augenlidkanten, Sturzknoten, Zahnmangel, Monorchidismus, Kryptorchismus, falsche Bewegung.

kuratiert von Vinattieri Federico - www.difossombrone.it


Video: Beagle: Informationen zur Rasse (Oktober 2021).